Apple gibt Datenschutzänderungen in IDFA (Identifier for Advertisers) bekannt

Das iOS 14.5 wird in der letzten Aprilwoche 2021 veröffentlicht und weist einige Änderungen auf, die viele auf der ganzen Welt überrascht haben. Im neuesten Update gibt Apple den Benutzern die Möglichkeit, zu wählen, ob sie ihre Daten im Rahmen der Transparenzrichtlinie für App-Tracking teilen möchten. Diese große Änderung wird alle Werbeagenturen betreffen, die bisher auf die IFDA-Daten angewiesen waren, um einen Benutzer mit maßgeschneiderten Angeboten anzusprechen.

Apple gibt Datenschutzänderungen in IDFA bekanntBild: Apfel

Die neue Version von iOS zwingt jede App dazu, den Benutzer nach seiner Wahl zu fragen, die Benutzerdaten mit Dritten zu teilen. Wenn der Nutzer das Teilen ablehnt, können die Werbeagenturen die heruntergeladenen Apps/Spiele und das Muster der In-App-Käufe nicht nachverfolgen. Derzeit werden alle Ihre mobilen Gewohnheiten verfolgt und analysiert, was dazu führt, dass Ihnen die besten und relevantesten Angebote unterbreitet werden. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um Einnahmen zu erzielen, da den Benutzern nur relevante und maßgeschneiderte Informationen angezeigt werden, die größere Kaufchancen haben.

Warum hat Apple diese Entscheidung getroffen?

Apple gibt an, dass alle Aktivitäten eines Benutzers auf seinem Smartphone zu den persönlichen Daten des Benutzers gehören und daher der Benutzer der Weitergabe dieser Daten zustimmen muss. Als Apple vor der Veröffentlichung dieses großen Updates Umfragen durchführte, prognostizierten die analysierten Daten nur 20 bis 30 % der Personen, die ihre Daten weiterhin teilen würden. Dies bedeutet, dass iOS-App- und Spieleentwickler einen großen Rückschlag in ihrem Geschäft erleiden könnten, da die Mehrheit der iOS-Benutzer die Datenfreigabe nicht zulassen würde. Damit könnten Werbetreibende keine Daten sammeln und analysieren, was zu keinen maßgeschneiderten Anzeigen oder attraktiven Angeboten führt.

Kennung für WerbetreibendeBildnachweis: Apple

Craig Federighi von Apple erklärte: „Sie sammeln, verkaufen und horten so viele persönliche Informationen wie möglich“. Er erklärte weiter: „Das Ergebnis ist ein datenindustrieller Komplex, in dem schattenhafte Akteure daran arbeiten, die intimsten Teile Ihres Lebens zu infiltrieren und alles auszunutzen, was sie finden können – sei es, um Ihnen etwas zu verkaufen, Ihre Ansichten zu radikalisieren oder Schlimmeres.“

Wie läuft der Werbeprozess ab?

Aufgrund der neuesten Technologie in Smartphones erhält eine Person basierend auf ihrer Benutzerhistorie eine personalisierte Anzeige. Wenn der Nutzer auf die Anzeige klickt und eine entsprechende Aktion durchführt, z. B. die App herunterlädt oder etwas innerhalb der App kauft, erhält auch der Werbetreibende seinen Anteil. Dieser Vorgang, bei dem vordefinierte Aktionen festgelegt werden, wird als Performance Advertising bezeichnet. Das neue Update wird dieses Konzept entfernen und zu Brand Advertising zurückkehren, das viele Jahre vor der Performance-Werbung verwendet wurde.

Was werden die Auswirkungen sein?

Die Spieleentwicklungsfirmen haben große Besorgnis über dieses Update geäußert. Es wurde auch bekannt, dass dieses Update ursprünglich im September 2020 veröffentlicht werden sollte, sich jedoch um sechs Monate verzögert hat und schließlich in der letzten Aprilwoche eingeführt wird.

Viele Technikbeobachter behaupten, dass diese Änderungen ein Versuch von Apple sind, die Einnahmen von Google und Facebook auf sich selbst umzulenken. Dies sind jedoch nur Spekulationen und es wäre schwierig, an dieser Stelle etwas einzuschätzen. Wie auch immer, diese Änderung der IDFA-Richtlinie hat bereits einen Kampf zwischen den Technologiegiganten begonnen.

Facebook hat erklärt, dass der Verlust dieser Daten zu einer Halbierung der Einnahmen der iOS-Softwareentwickler führen wird. Bereits im Februar 2021 wurde eine Post-IFDA-Allianz gebildet, der viele Mobile-Marketing-Firmen wie Vungle, Singular, Chartboost, Fyber und InMobi angehören. Die Zahlen, die nach dem Treffen herausgekommen sind, sind ziemlich schockierend, da sie hoch sind. Der geschätzte Verlust für iOS-Entwickler würde sich auf bis zu 15,5 Milliarden US-Dollar belaufen, was einer durchschnittlichen Verringerung des Umsatzes des letzten Jahres um 40 % entspricht.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *