Facebook wird strenge Maßnahmen gegen seine Mitglieder ergreifen, die Fehlinformationen teilen

Facebook hat angekündigt, dass jedes Mitglied, das falsche Informationen teilt, bestraft und bestraft wird, nachdem die Faktenprüfer den Inhalt als gefälscht identifiziert haben. Die Organisation wird auch Warnungen auslösen, um ihre Mitglieder darüber zu informieren, dass bestimmte Beiträge im Newsfeed weit nach unten verschoben werden, damit sie für andere nicht sichtbar sind, wenn sie falsche Behauptungen teilen.

Zuvor verfolgte Facebook eine Richtlinie, um die einzelnen Posts, die von Faktenprüfern entlarvt wurden, nach unten zu stufen. Diese Methode hatte jedoch einen Fehler, da sie Zeit erforderte und dazu führen konnte, dass ein Beitrag mit falschen Informationen viral wurde, bevor er auf Fakten überprüft wurde. Aber jetzt bewaffnet mit neuen Richtlinien wird Facebook diejenigen Benutzer bestrafen, die Fehlinformationen teilen.

FacebookBildnachweis: Facebook

Eine weitere neue Maßnahme gegen diese Superspreader von Fehlinformationen besteht darin, dass in ihren Beiträgen Popup-Warnungen angezeigt werden, wenn jemand versucht, ihrem Beitrag zu folgen. Diese Maßnahme gilt für Wiederholungstäter zusätzlich zu ihrem nach unten geordneten Beitrag und ist im News Feed nicht sichtbar. Wenn das nicht ausreicht, verknüpft die Benachrichtigung auch den durchgeführten Faktencheck und ermöglicht es Benutzern, den Beitrag von ihrer Pinnwand zu löschen.

PostBild: Facebook

Dieser Schritt von Facebook wird von vielen Experten geschätzt, aber sie glauben, dass er früher hätte erfolgen sollen. Es ist mehr als ein Jahr her und Facebook hat Mühe, Fehlinformationen über die Covid-Pandemie, Impfstoffe und die Präsidentschaftswahlen zu kontrollieren. Mit diesen Änderungen erklärte das Unternehmen in seinem Blog-Beitrag „Ob es sich um falsche oder irreführende Inhalte zu COVID-19 und Impfstoffen, Klimawandel, Wahlen oder anderen Themen handelt, wir sorgen dafür, dass weniger Menschen Fehlinformationen in unseren Apps sehen“.

Facebook-WandBild: Facebook

Facebook hat jedoch noch nicht die Anzahl der Beiträge mit irreführenden und gefälschten Inhalten angegeben, die von einem Benutzer gemacht wurden, um die Warnung bei den Beiträgen des Benutzers zu aktivieren. Es scheint jedoch, dass es das “Strike” -System verwendet, das es zuvor in einigen Fällen verwendet hatte.

Es gibt bestimmte Berichte des Center for Countering Digital Hate, dass die meisten der auf Facebook verbreiteten Anti-Impfstoff-Informationen von nur 12 Personen stammen. Andere Forscher haben auch ähnliche Ergebnisse gezeigt, bei denen irreführende und falsche Informationen nur von einer kleinen Anzahl derselben Personen veröffentlicht wurden.

Zusammenfassend ist dies ein lobenswerter Schritt von Facebook in der Hoffnung, dass es die Verbreitung von Fehlinformationen reduzieren oder sogar stoppen kann. Lesern wird außerdem empfohlen, alle Informationen im Internet zu überprüfen, bevor sie den Beitrag teilen oder jemandem davon erzählen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *