Huawei startet Softwareprojekte wie Google, da US-Sanktionen sein Hardwaregeschäft einschränken

Ich wette, Sie alle kennen die US-Sanktionen gegen Huawei, die insbesondere nach Beginn der Pandemie zu einem Rückgang der Smartphone-Verkäufe geführt haben. Um die Verluste im Smartphone-Geschäft auszugleichen, hat Huawei beschlossen, sein Geschäft durch den Einstieg in die Softwarewelt zu erweitern. Huawei hat beschlossen, seine Ressourcen in Richtung Cloud-Computing und Smart-Car-Software auszuweiten. Diese Maßnahmen werden auch als Isolator für Huawei von potenzieller Geopolitik dienen.

Höhepunkte:

  • Der Autohersteller BAIC Group hat ein Arcfox-Auto mit Huaweis Harmony OS auf den Markt gebracht, das mit der Fahrzeugtechnologie kompatibel ist.
  • Huawei hat neue Cloud-Computing-Produkte auf den Markt gebracht, die Alibaba in seinem Heimatland und Google im Rest der Welt herausfordern könnten.

Huawei kündigte am Sonntag in einer Pressemitteilung an, dass es seinen Schwerpunkt nun auf die Cloud-Computing-Technologie umlenken wird, um seine Einnahmen zu steigern, die nach der Verhängung von Sanktionen durch die USA einen schweren Rückschlag erlitten haben. Huawei ist bereits ein bekannter Markenname für Smartphones und Smartwatches und hat seinen Hauptsitz in China. Im Jahr 2019 fand es seinen Weg auf eine schwarze Liste, die als Entity List bekannt ist, und verlor dadurch den Zugang zu einer von den USA entwickelten Technologie. Es folgte die Entscheidung der Amerikaner, die Halbleiterlieferungen an Huawei im Jahr 2020 zu kürzen.

HuaweiBildnachweis: Google

Neil Shah, der Forschungsdirektor von Counterpoint Research, wies darauf hin, dass der chinesische Riese aufgrund der von Washington gegen Huawei verhängten Sanktionen nicht in der Lage sei, bestimmte Halbleiterkomponenten und die dazugehörige Technologie aus den USA zu beziehen. Aus diesem Grund hat das Unternehmen beschlossen, sein Geschäft durch die Bereitstellung von Cloud-Computing-Lösungen und anderen Softwarediensten zu verlagern. Mit anderen Worten, es versucht, Google zu folgen und so etwas zu werden.

SmartphoneBildnachweis: Huawei

Zufälligerweise hat Google ein Android-Betriebssystem entwickelt, das einen Großteil der Smartphone-Nutzer auf der Welt hat. Es hat auch ein riesiges Cloud-Computing-Geschäft und arbeitet derzeit an Automobilsoftware. Huawei versucht das Gleiche und hat bereits Harmony OS entwickelt, das in Smartphones, Smart-TVs zum Einsatz kommt und kürzlich auch in ein Auto eingeimpft wurde.

BAIC Group Automobile hat das Arcfox-Fahrzeug auf den Markt gebracht, in dem die modifizierte Version von Harmony OS eingebaut ist. Dieses Betriebssystem wurde von Huawei für seine Smartphones entwickelt, wurde aber jetzt geändert, um in Smart-TVs und Fahrzeuge zu passen. Das Cockpit des Autos ermöglicht mit Hilfe dieses Betriebssystems autonome Fahrfunktionen. Huawei hat zudem angekündigt, nicht in den Automobilbau einzusteigen, sondern sich auf die Softwareentwicklung für diese Fahrzeuge zu konzentrieren. Derzeit gibt es in der Fahrzeugsoftwarebranche zwei Hauptakteure, Baidu und Xiaomi.

Arcfox-FahrzeugBildquelle: GizmoChina

Dieser Schritt wird auch als politischer Isolator für Huawei fungieren, da das Unternehmen aufgrund der Washingtoner Chipsatz-Politik einen großen Teil seines Geschäfts verloren hat. Die Entwicklung von Fahrzeugsoftware erfordert auch Chipsätze, die jedoch einfach und mit anderer Technologie hergestellt werden. Es wäre schwierig für die USA, dies für Huawei einzuschränken.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *