iOS 14.5 App-Tracking-Transparenz: – Nach dem Update ausgegraut

Apple hat endlich damit begonnen, eines der am meisten erwarteten Updates iOS14.5 herauszubringen, mit dem Benutzer wählen können, ob die auf ihrem iPhone installierten Apps sie verfolgen sollen oder nicht. Diese Funktion, die App-Tracking-Transparenz genannt wird, wurde von vielen Entwicklern, darunter Softwaregiganten wie Facebook, abgelehnt, da sie die Werbetreibenden für die Entscheidungen und Interessen der iPhone-Benutzer blenden würde. Trotz des Widerstands war Apple entschlossen, dieses Update fortzusetzen, da es die Privatsphäre des Benutzers verbesserte und die Aktivitäten eines Benutzers nicht teilte, wenn dieser dies nicht wollte.

iOS 14.5 App-Tracking-TransparenzBildnachweis: Google

Aber als das Update am 26. April veröffentlicht wurde, waren einige iPhone-Benutzer schockiert, dass diese Option gleichzeitig deaktiviert und ausgegraut zu sein schien. Das Ausgrauen einer Option bedeutet, dass der Benutzer seinen Modus nicht ändern und zwischen Aktivieren/Deaktivieren wählen kann. Apple hat zum Zeitpunkt der Veröffentlichung angekündigt, dass diese Funktion standardmäßig aktiviert ist und wenn der Benutzer dies wünscht, kann er sie deaktivieren. Die Aktivierung dieser Funktion würde jede neu installierte App (bereits installierte Apps würden diese Funktion nur nach einem Update widerspiegeln) dazu zwingen, die Erlaubnis des Benutzers zum Verfolgen und Erfassen von Benutzeraktivitäten und -verlauf zu erfragen. Wenn diese Funktion deaktiviert ist, sind die Dinge wie zuvor und Apps können Benutzerinformationen ohne Erlaubnis sammeln.

Die Deaktivierung dieser Funktion hat viele Benutzer verblüfft und es gab Berichte auf Twitter und anderen Social-Media-Apps, in denen Apple dafür kritisiert wurde. Apple hätte diese Option deaktiviert lassen und es den Benutzern überlassen, zu entscheiden, ob sie sie aktivieren möchten oder nicht. Die vollständige Deaktivierung der Funktion führt jedoch zu Zweifeln, die Apple bereits geäußert wurden und auf eine Antwort gewartet wird.

Für 9to5 Mac wurde eine Problemumgehung in Bezug auf die App-Tracking-Transparenz vorgeschlagen. Es wird empfohlen, die in den Datenschutzeinstellungen verfügbare Option „Personalisierte Werbung“ zu aktivieren und dann auf iOS 14.5 zu aktualisieren. Benutzer, die diese Methode befolgt haben, scheinen keine Probleme mit der ATT-Funktion zu haben und können sie ein- oder ausschalten. Wenn die Option „Personalisierte Werbung“ jedoch vor dem Update deaktiviert war, sind die Optionen für die App-Tracking-Transparenz ausgegraut, sodass die Benutzer keine Kontrolle darüber haben.

Dies ist kein offizieller Workaround und basiert auf einer durchgeführten Trial & Error-Methode. Apple hat diese ausgegraute Option noch nicht kommentiert, ob es sich nur um einen Fehler oder eine beabsichtigte Funktion handelt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *