Schützen Sie Ihre Bankdaten vor ‘Vultur’-Malware

Alles wird digital!. Und das schließt Geld ein, das einst in Gold/Silber-Münzen in Papiergeld umgerechnet wurde und nun endlich in einige Zahlen auf Ihrem Bankkonto. Sie benötigen eine geheime Kammer, um Ihr Gold zu verstecken, und einen starken Tresor, der in Ihrem Schrank versteckt ist, um die Währung zu verstecken. Aber wenn es um modernes Banking geht, ist die Sache einfach geworden, weil Sie sich nur Ihre Zugangsdaten (Benutzername & Passwort) merken müssen.

Aber unser Gedächtnis ist etwas, auf das wir uns nicht mehr verlassen und vertrauen stattdessen dem Google Chrome-Browser, um Passwörter für uns zu speichern. Mit anderen Worten, Google Chrome bietet an, Passwörter für uns auf unserem Computer zu speichern, auf die jeder zugreifen kann, der unser Systempasswort kennt oder leicht gehackt werden kann. Und es überrascht nicht, dass Hacker und Bedrohungsakteure diese Tatsache wissen, und dies führt zu einer steigenden Anzahl von Malware, die wir heute haben.

Neue Malware entdeckt: Vultur

GeierBild: ThreatFabric

Von der Sicherheitsfirma ThreatFabric wurde eine neue Malware „Vultur“ gemeldet, die von Android-Apps aus dem Google Play Store auf das Smartphone heruntergeladen wird. Das Forschungsteam gab an, dass diese Malware auf Bankdaten abzielte und daher nach dem Schnitzelvogel Vultur benannt wurde.

Die Malware wurde in Italien, Australien, Großbritannien und den Niederlanden in größerem Umfang als im Rest der Welt festgestellt. Während das Hauptziel von Vultur-Malware darin besteht, Bankinformationen zu stehlen, gab es bestimmte Fälle, in denen Anmeldeinformationen von Social-Media-Konten wie WhatsApp, Facebook und Kryptowährungs-Apps kompromittiert wurden.

Das ThreatFabric-Team schätzt, dass bisher mindestens 30.000 Smartphones infiziert wurden. Die in Amsterdam ansässige Sicherheitsfirma rät Android-Benutzern, den Zugriff auf die Malware zu verweigern, wenn sie von den Accessibility Services um Berechtigungen benachrichtigt werden. Es wurde auch festgestellt, dass diese Malware durch ein Casting-Symbol identifiziert werden kann, das oben auf dem Android-Startbildschirm angezeigt wird, auch wenn der Benutzer nichts überträgt. Und schließlich empfiehlt ThreatFabrics die Verwendung von Android-Antivirus-Anwendungen für eine bessere Sicherheit.

Wie funktioniert Vultur Malware – Mods Operandi?

Vultur-MalwareBild: ThreatFabric

In der Vergangenheit gab es andere Malware, die versucht hat, Bankdaten von den Android-Geräten der Benutzer zu stehlen. Es ist jedoch bekannt, dass diese ein Bild oben auf der Anmeldeseite der eigentlichen Anwendung einfügen, und die eingegebenen Anmeldeinformationen wurden an Hacker weitergeleitet. Diese neue Malware, Vultur, verwendet eine andere Technik. Anstatt ein Bild einzufügen, verwendet es einen Code und erkennt, ob ein Dateneingabeformular vom Benutzer verwendet wird. Es nimmt dann einen Screenshot und initiiert das Keylogging und die Aufzeichnung aller angetippten Tasten. Diese Daten werden dann an eine bestimmte Website weitergeleitet, die von den böswilligen Akteuren angegeben wurde.

Es ist interessant zu wissen, dass die Vultur Malware Ihr Smartphone nicht direkt über Google Play Store Apps infiziert. Stattdessen verwendet es einen Dropper namens Brunhilda, der Malware-Server erreicht und die Malware im Hintergrund ohne Wissen des Benutzers herunterlädt. Dieser Dropper ist in vielen Telefonsicherheitsanwendungen, Fitness-Trackern und sogar Authentifizierungs-Apps zu finden, die alle Sicherheitstests im Google Play Store bestanden haben.

Eine weitere wichtige Tatsache über Vultur ist, dass sie Accessibility Services verwenden, um zu verhindern, dass Benutzer diese Malware entfernen, wenn sie entdeckt wird. Dies geschieht durch das Drücken der Zurück-Taste, während ein Deinstallationsversuch unternommen wird.

Smartphone-Reiniger

Smartphone-ReinigerBild: Google Play Store

Um das Malware-Problem zu beheben, haben viele Entwickler Anti-Malware-Anwendungen entwickelt, die Malware scannen, identifizieren und von Ihrem Smartphone löschen. Um Ihr Android-Telefon vor Malware zu schützen und es gleichzeitig zu optimieren, empfehlen wir die Verwendung einer von Systweak Software entwickelten Multi-Feature-App, bekannt als Smartphone Cleaner. Hier sind einige wichtige Funktionen dieser Anwendung, die Ihnen mitteilen, was diese App ihren Benutzern bietet:

Malware Schutz. Schutz vor Malware und anderen Infektionen.

Müllmann. Löschen Sie alle unerwünschten Dateien und Ordner und gewinnen Sie wertvollen Speicherplatz zurück.

Duplicate Files Cleaner. Doppelte Dateien werden identifiziert und entfernt, wodurch Speicherplatz frei wird.

Privater Browser. Sie können den integrierten privaten Browser verwenden und sicher sein, dass Ihre Browserdaten und Anmeldeinformationen nirgendwo gespeichert werden.

App-Locker. Mit dieser App können Sie Apps sperren, die mit einem nur Ihnen bekannten Passcode geöffnet werden können.

Darüber hinaus haben Sie unter anderem Device Booster, File Explorer, Hibernate, Battery Saver und RAM Booster.

Tipp der Redaktion

Advanced Identity Protector: Schützen Sie Ihre Anmeldeinformationen auf dem PC

Erweiterter IdentitätsschutzBild: advancedidentityprotector.com

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie Ihr Android-Gerät optimieren und vor Malware schützen können, finden Sie hier einen Tipp zum Schutz Ihrer Anmeldeinformationen auf Ihrem Computer. Sie können Advanced Identity Protector jederzeit verwenden, um Ihre auf einem PC gespeicherten Anmeldeinformationen in einem digitalen Tresor zu verbergen, der durch ein Master-Passwort gesperrt ist. Mit all den Benutzernamen und Passwörtern für verschiedene Konten können Sie im Falle einer Malware-Infiltration auch Ihre Kreditkarteninformationen im Tresor verbergen. Hier sind die Funktionen von Advanced Identity Protector:

Schützen Sie sensible Informationen. Diese App wurde entwickelt, um Benutzernamen, Passwörter, Kreditkarteninformationen und andere sensible Informationen in einem digitalen Tresor zu schützen.

Sicherer digitaler Tresor. Auf Ihrem PC wird ein digitaler Tresor erstellt, dessen Inhalte nicht auf einem Online-Server gespeichert werden, was bedeutet, dass Ihre Informationen nur auf Ihrem PC gesperrt bleiben.

Entfernen Sie Identitätsspuren. Alle in Ihren Browsern wie Chrome, Edge, Opera gespeicherten Identitätsspuren werden entfernt.

Das letzte Wort zum Schutz Ihrer Bankdaten vor „Vultur“-Malware.

Die Malware Vultur kann Ihr Leben verwüsten, wenn sie nicht richtig behandelt wird. Der Benutzer muss beim Öffnen von E-Mails oder beim Herunterladen von Apps aus dem Play Store Vorsicht walten lassen und vorsichtig sein. Es stimmt auch, dass gefälschte E-Mails und mit Malware infizierte Apps heute nicht ohne weiteres erkannt werden können, da die Bedrohungsakteure hart daran arbeiten, gefälschte Dinge echt aussehen zu lassen. Im Fall von Vultur-Malware hat ThreatFabric jedoch einige Möglichkeiten identifiziert, diese zu erkennen, und wir sollten sie immer im Auge behalten.

Teilen Sie diesen Artikel mit anderen, um die Nachricht von Vultur Malware zu verbreiten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *