Sind Ihre Daten mit Online-Portalen sicher

Blog-Zusammenfassung – Datenschutzverletzungen sind die Probleme des neuen Zeitalters, mit denen wir aufgrund der Abhängigkeit von der digitalen Welt konfrontiert sind. In diesem Blog sprechen wir über die Sicherheitsmaßnahmen, die Sie ergreifen müssen, wenn Sie ein Online-Konto auf einer der Websites haben.

Eine weitere Datenschutzverletzung in dem berühmten Online-Portal zeigt uns, wie angreifbar personenbezogene Daten sind, wenn sie online gespeichert werden. Datenschutzverletzungen bei LinkedIn waren ein wichtiger Fallout, da behauptet wurde, dass fast alle Daten von Benutzern ins Visier genommen werden. Wie die Dark-Web-Quellen Daten von Millionen von Benutzern gemeldet haben, die darüber exponiert und verkauft wurden.

Diesmal wurden die LinkedIn-Benutzer ins Visier genommen, und wenn Sie ein Benutzer der Netzwerkplattform sind, werden Sie wahrscheinlich von dieser Welle getroffen. Alle persönlichen Daten von LinkedIn wurden von bösartigen Elementen für Käufer im Dark Web geoutet. Obwohl die Täter nicht identifiziert wurden, bringt der große Rückschlag für das Unternehmen das Misstrauen bei den Nutzern erneut auf. Dies ist ein weiterer Fall aus den letzten Monaten nach den Vorwürfen der Facebook-Datenverletzung.

Was ist mit LinkedIn passiert?

Wie von 9to5 Google berichtet, hatte LinkedIn am 29. Juni eine Datenpanne, von der fast 92% seiner Nutzer betroffen waren. Die Hacker haben einen Teil der Daten zum Verkauf ins Dark Web hochgeladen. Darüber hinaus hat 9to5 bestätigt, dass Hacker die LinkedIn-API verwendet haben. Damit sind rund 700 Millionen LinkedIn-Nutzer mit ihren Informationen durch Missbrauch bedroht. Zu den Details gehören Benutzername, Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Firmenname, Anschrift, abgeleitete Gehälter und Geolokalisierung. Dies wurde als ein ähnliches Muster einer Datenschutzverletzung auf LinkedIn vom April 2021 gemeldet.

Obwohl LinkedIn die Vorwürfe der Datenschutzverletzung zurückgewiesen und eine öffentliche Erklärung abgegeben hat – ‘Unsere Teams haben eine Reihe angeblicher LinkedIn-Daten untersucht, die zum Verkauf gepostet wurden. Wir möchten klarstellen, dass dies keine Datenschutzverletzung ist und keine privaten LinkedIn-Mitgliedsdaten offengelegt wurden. Unsere erste Untersuchung hat ergeben, dass diese Daten von LinkedIn und anderen verschiedenen Websites gescrapt wurden und dieselben Daten enthalten, die Anfang dieses Jahres in unserem Scraping-Update vom April 2021 gemeldet wurden.

Datenschutzverletzung LinkedinOffizielle Seite von LinkedIn News.

Das Unternehmen bestreitet diese Vorwürfe der Datenschutzverletzung und fordert, dass die Daten aus den öffentlich zugänglichen Informationen entfernt werden.

Lesen Sie auch: Statistiken und Fakten zu Antiviren- und Cybersicherheit 2021

Dies ist nicht das erste Mal, dass Technologiegiganten ins Visier genommen werden. Es gab Cyberangriffe auf andere und Datenschutzverletzungen haben in den letzten zwei Jahren nur zugenommen. Top-Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter wurden zahlreich angegriffen und es wurden Datenverletzungen gemeldet. Laut Verizon Business 2021 Data Breach Investigations Report (2021 DBIR) gab es Tausende von bestätigten Vorfällen von Datenschutzverletzungen und Millionen von Benutzern waren auf verschiedenen Websites und Anwendungen wie Pixlr, CAM4, SocialLarks und mehr betroffen.

Lesen Sie auch: Warum versäumen Unternehmen, ihre Daten zu schützen?

Was sind die Probleme hinter Datenschutzverletzungen?

Datenschutzverletzung Linkedin

Jede Datenschutzverletzung kostet die Unternehmen, die solchen Cyberangriffen zum Opfer fallen, Millionen von Dollar. Außerdem verlieren die Benutzer das Vertrauen in sie und es kann zu Geschäftsverlusten kommen. Die meisten Unternehmen bestreiten die Vorwürfe in solchen Fällen und versuchen, das Gesicht zu wahren. Selbst wenn sie richtig sind, wie weit sind wir davon entfernt, personenbezogene Daten durch die Schurken zu verlieren? Wir übermitteln personenbezogene Daten aus verschiedenen Gründen auf mehreren Websites. Seien es Shopping-Websites, Behörden, Social Media oder in diesem Fall Jobportale und Networking.

Lesen Sie auch: Welche Bedeutung hat Cybersicherheit für Unternehmen in Unternehmen?

Wenn jemand persönliche Daten wie vollständige Namen, Geschlecht, E-Mail-Adressen, Privatadressen, Telefonnummern, Geburtstage, Social-Media-Konten, Firmennamen, Bildungs- und Berufshintergrund in Besitz nimmt, können all diese Informationen auf gefährliche Weise gegen uns verwendet werden . Jeder kann gefälschte Konten erstellen, und Sie können sie nicht zu ihnen zurückverfolgen, da Sie von solchen Aktivitäten nichts wissen. Identitätsdiebstahl und Cyberkriminalität können in Ihrem Namen begangen werden und Sie können betrogen werden.

Phishing-E-Mails, Online-Spoofing, Identitätsdiebstahl und Cyber-Betrug haben in den letzten Jahren einen beispiellosen Anstieg erlebt. Mit der Pandemie und der zunehmenden Abhängigkeit von der digitalen Welt nehmen die Cyberkriminalität zu. Man kann in der heutigen Welt nicht einfach aus dem Internet verschwinden. Es gibt jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen, die wir einfach befolgen können, um uns an einen viel sichereren Ort für personenbezogene Daten zu führen. Lassen Sie uns die Möglichkeiten im nächsten Abschnitt besprechen.

Wie man es repariert?

Da wir beobachten, wie persönliche Daten im Dark Web zum Verkauf angeboten werden, bieten wir Ihnen einige Sicherheitsmaßnahmen, um die Anfälligkeit für solche Cyberangriffe und Identitätsdiebstahl zu verringern.

  • Verwenden Sie private Netzwerke – Die Verwendung kostenloser Netzwerke funktioniert für Sie gut, aber haben Sie sich jemals über die damit verbundene Sicherheit gewundert? Halten Sie sich immer von öffentlichen Netzwerken fern und verwenden Sie VPN, um Ihre IP-Adressen zu schützen und Ihr Gerät und Ihren Standort zu maskieren, selbst wenn Sie es in dringenden Fällen müssen.
  • Geben Sie Ihre Daten niemals an Dritte weiter – Es ist die goldene Regel des digitalen Zeitalters, Ihre sensiblen Daten niemals an Personen weiterzugeben, denen Sie nicht vertrauen. Betrügerische Anrufe und E-Mails verleiten Sie immer dazu, ihnen Informationen zu geben, aber hüten Sie sich vor solchen Betrügereien. Klicken Sie nicht auf zweifelhafte Links und Anhänge von Spam-E-Mails und -Nachrichten.

Lesen Sie auch: So erkennen Sie Spam- und Phishing-E-Mails

  • Starke Passwörter – Denken Sie daran, für alle Ihre Konten ein starkes Passwort zu erstellen. Verwenden Sie nicht das Geburtsdatum oder die Telefonnummer, da diese leicht zu erraten sind, und zielen Sie im Falle von Datenlecks auf Ihre Konten. Verwenden Sie Passwort-Manager, wenn Sie sich nicht alle Passwörter merken können. Wir empfehlen Ihnen auch, TweakPass zu verwenden, das Ihnen hilft, alle Ihre Passwörter in einem sicheren Tresor zu speichern, und Sie können die Autofill-Funktion verwenden, um in Ihre Konten einzutreten. Es hilft auch bei der Generierung von Passwörtern für Sie, die es Ihnen erleichtern, sichere Passwörter zu erstellen.
  • Melden Sie die Cyberkriminalität – Verschiedene Zellen der Cyberkriminalität arbeiten auf der ganzen Welt, um Ihnen zu helfen, die Kriminalität zu melden. Wenn Sie jemals einem Cyberangriff in einem persönlichen oder finanziellen Bereich zum Opfer fallen, denken Sie daran, ihn zu melden, um die dringend benötigte Hilfe zu erhalten, um die schlimmsten Möglichkeiten abzuwenden.

Must Read – Top 5 Dinge, die Sie bei Verdacht auf Identitätsdiebstahl tun sollten

  • Aus dem Internet verschwinden: der letzte Ausweg – Ja, wenn Sie sich aus all diesen Gründen nicht sicher fühlen und Ihre Online-Präsenz vollständig löschen können. Da es keinen lückenlosen Sicherheitsplan für Cyberangriffe, Ransomware, Datenschutzverletzungen und Identitätsdiebstahl gibt. Die gute Nachricht ist, dass Sie weniger wahrscheinlich angegriffen werden, aber es besteht die Möglichkeit, dass viele Informationen über Sie noch online verfügbar sind. Mit Ihren Bildern und Namen, die von Ihren Freunden und Ihrer Familie in sozialen Medien geteilt werden, und anderen Referenzen in Regierungsprotokollen.

Lesen Sie auch: So löschen Sie Ihr LinkedIn-Konto

Einpacken-

Abschließend möchten wir hinzufügen, dass es an uns liegt, mit Bedacht zu denken, bevor wir jemandem persönliche Daten online preisgeben. Diese Datenschutzverletzungen und Cyberangriffe werden in Zukunft nur noch zunehmen, wenn die Hacker fortschreiten. Wir müssen lernen, uns zu wehren und daran zu arbeiten, unsere Sicherheit im Internet zu verbessern. Starke Passwörter, 2-Faktor-Authentifizierung und die Weitergabe persönlicher Daten an niemanden sind die wenigen Schritte zur Sicherung persönlicher Daten.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen hilft, sich vor solchen Datenschutzverletzungen zu schützen. Wir würden gerne Ihre Meinung zu diesem Beitrag wissen, um ihn nützlicher zu machen. Ihre Vorschläge und Kommentare sind im Kommentarbereich unten willkommen. Teilen Sie die Informationen mit Ihren Freunden und anderen, indem Sie den Artikel in den sozialen Medien teilen.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Wir sind dabei Facebook, Twitter, und Youtube. Bei Fragen oder Anregungen teilen Sie uns dies bitte im Kommentarbereich unten mit. Wir melden uns gerne mit einer Lösung bei Ihnen zurück. Wir veröffentlichen regelmäßig Tipps und Tricks sowie Lösungen zu häufigen Problemen im Zusammenhang mit Technologie.

Verwandte Themen-

Fünf intelligente und vielversprechende Möglichkeiten zur Abwehr von Identitätsbetrug

Was ist Cybersicherheit und wie entwickelt man eine Strategie?

Die 10 größten Datenschutzverletzungen des 21. Jahrhunderts

So entfernen Sie Geo-Tagging und andere Exif-Daten von Ihren Bildern (Telefon und PC)?

5 Tech-Mogule beim Missbrauch von Benutzerdaten erwischt

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *